Veranstaltungs-AGBs des TEAMLogistikforums

(Stand: Januar 2017) Mit der Anmeldung zur Veranstaltung werden die folgenden ‚Veranstaltungs-AGBs‘ anerkannt.

§ 1. Anmeldung

Die Anmeldung zum TEAMLogistikforum ist schriftlich, per Telefax oder per E-Mail vorzunehmen. Anmeldungen werden regelmäßig in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Kann eine Anmeldung z. B. aus Wettbewerbsgründen nicht berücksichtigt werden, so teilt der Veranstalter dies dem Angemeldeten oder Anmeldenden so schnell wie möglich mit.

§ 2. Kosten und Zahlungsbedingungen

Die Teilnahme am TEAMLogistikforum ist für Besucher kostenlos.
Für die Aussteller des TEAMLogistikforums gelten die im Ausstellungskonzept beschriebenen Kosten und Zahlungsbedingungen.

§ 3. Rücktritt/Absage

Angemeldete Besucher, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, werden gebeten, dies dem Veranstalter schriftlich oder telefonisch bis 5 Werktagen vor der Veranstaltung mitzuteilen.

§ 4. Ausschluss von der Teilnahme

Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer  (z. B. Wettbewerber, Störung der Veranstaltung o.ä.) von der Teilnahme – auch noch nach Versenden der Anmeldebestätigung – auszuschließen.

§ 5. Absage von Veranstaltungen

Der Veranstalter hat das Recht, insbesondere bei nicht ausreichenden Anmeldungen, Veranstaltungen abzusagen. Ein Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen. Dies gilt auch im Fall kurzfristiger Absagen oder eines Veranstaltungsausfalls, selbst wenn die vorherige Benachrichtigung der Teilnehmer/innen nicht mehr möglich sein sollte.

§ 6. Datenspeicherung

Durch die Anmeldung erklärt sich der/die Teilnehmer/in damit einverstanden, dass seine/ihre persönlichen Daten vom Veranstalter des TEAMLogistikforums gespeichert und an die Referenten/Aussteller/Unterstützer der Veranstaltung weitergegeben werden. Die Daten werden nur für Zwecke der Veranstaltungsabwicklung sowie für Informationen im Zusammenhang mit dem Thema der Veranstaltung verwendet.

§ 7. Haftung

Die Haftung des Veranstalters, der Eigentümer von Veranstaltungsräumen oder der von ihnen beauftragten Personen für Schäden, insbesondere für solche aus Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl, ist ausgeschlossen, es sei denn, dass der Schaden auf einem vorsätzlichen oder grobfahrlässigen Verhalten des Veranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen beruht.